Unstrut Hainich Kreis 99974 Mühlhausen Thüringen 99976
Bestes Wasser BestWater OSMOSEWASSER vs LEITUNGSWASSER in ppm Wasser Trinkwasser Mineralwasser Selter Tafelwasser Regen Gesundheit Trinkwasserverordnung Trinkwasserfilter Medikamentenrückstände, Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle, Rohrablagerungen Minera

Trinkwasserfilter

Umkehrosmose

Wasserfilter

Beschäftigen Sie sich mit Ihrer Gesundheit und sind beim Thema sauberes Trinkwasser angekommen?

 

Ist es Ihnen wichtig, täglich sauberes Wasser zum Trinken ohne Aufwand verfügbar zu haben?

 

Wollen Sie zeitnah zu der besten Lösung kommen und möglichst wenig Zeit dafür aufwenden?

 

Ist es Ihnen wichtig, nicht auf gut Glück zu investieren, sondern vor der Investition Ihr zukünftiges Trinkwasser zu probieren und ggf. beim Herstellungsprozess dabei zu sein?

 

Liegt auch Ihnen Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Liebsten am Herzen?

 

Wir konnten diese Fragen für uns klären und lassen Sie an der genialen Lösung teil haben. 

Wer sich mit der eigenen Gesundheit beschäftigt kommt früher oder später zum Thema Trinkwasser. Dieses wertvolle Gut ist unser wichtigstes Lebensmittel und sollte einen hohen Reinheitsgrad besitzen, um unsere Gesundheit zu fördern. Die  Trinkwasserverordnung sollte die Qualität unseres Trinkwassers verbessern und schützen. Trotz dieser Verordnung beschäftigen sich immer mehr Menschen mit Trinkwasserfiltern und finden unzählige Angebote. Die Recherche im Internet endet meistens mit Verunsicherung. Die Behauptungen und auffindbaren Informationen sind zu unterschiedlich und zuletzt endet die Recherche meistens mit vielen Fragezeichen. 

 

Nachfolgend erhalten Sie Antworten auf die relevantesten Fragen zum Thema Trinkwasserfilter.

Warum sollte Trinkwasser gefiltert werden?

Unser Trinkwasser ist teilweise mit Stoffen belastet, welche nicht hinein gehören, wie z.B. Medikamentenrückstände, Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle, Mikroplastik, Rohrablagerungen, gelöste Stoffe aus Rohren, sonstige Chemikalien zur Haltbarmachung, Chlor, usw. Hinzu kommen Stoffe, die wir nicht kennen oder jetzt noch nicht kennen. Laut Trinkwasserverordnung wird nur ein Teil der im Trinkwasser enthalten Stoffe untersucht, bzw. können Stoffe nicht untersucht werden, die wir nicht kennen oder jetzt noch nicht kennen. Energie- und Transportkosten für gekauftes Wasser entfallen.

Welchen Wasserfilter soll ich kaufen?

Um hochreines Trinkwasser herzustellen wird ein Filter auf Basis der Destillation oder Umkehrosmose benötigt. Nur diese technischen Varianten können auch Stoffe herausfiltern, welche wir nicht kennen oder jetzt noch nicht kennen. Aufgrund des hohen Strom- und Zeitverbrauches verkaufe ich keine Destillationswasserfilter. Der Umkehrosmosefilter sollte ein Vor-, Haupt- und Nachfiltersystem mit einem Hochleistungenergetisierungs- und Wasserbelebungsmodul besitzen. Die Anlage sollte keinen Wasserspeicher haben, im Direct Flow Prinzip arbeiten und eine Hochleistungsumkehrosmose-markenmembran höchster Qualität besitzen.

 

Ich biete Ihnen eine Umkehrosmoseanlage vom führenden Hersteller, welcher seine Qualitätsanlagen mit einer jahrzehntelangen Garantie untermauert. Die Geräte erhalten Sie zwischen 2800 und 3800 € brutto.  Die telefonische Beratung ist kostenlos.

 

Für einen Telefontermin kontaktieren Sie mich möglichst per Mail: info[at]matthiasdescher.de

oder klicken Sie hier für eine anonymisierte Kontaktaufnahme.

 

 

Wir besitzen eine neue Umkehrosmoseanlage wie eben beschrieben. Die Anlage kann bei mir besichtigt werden. Sie erhalten die Möglichkeit das hochreine energetisierte Osmosewasser zu probieren und beim Herstellungsprozess dabei zu sein. 

OSMOSEWASSER vs LEITUNGSWASSER in ppm Wasser Trinkwasser Mineralwasser Selter Tafelwasser Regen Gesundheit Trinkwasserverordnung Trinkwasserfilter Medikamentenrückstände, Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle, Rohrablagerungen Mineralien

Wir filtern in einem Durchgang ca. 40 Liter Wasser, um die Schalthäufigkeit der verbauten elektronischen Schalter zu reduzieren.

 

Das entgiftete Wasser füllen wir zu 100 % in Glasbehälter ab. Hochreines Wasser kann aus Glas keine Stoffe herauslösen.

 

Während des Filtervorganges teste ich stichprobenartig mit meinem TDS Messgerät die elektrische Leitfähigkeit.

 

Die elektrische Leitfähigkeit liegt überwiegend zwischen 8 und 10 PPM. Zum Vergleich gebe ich die elektrische Leitfähigkeit des Leitungswassers an, welches gefiltert wird. Diese liegt bei uns zwischen 270 und 350 PPM.

 

Wir leben ländlich. In Ballungsgebieten oder stark kontaminierten Gebieten können Messergebnisse im vierstelligen Bereich auftreten.

 

Die Umkehrosmoseanlage hat mehrere verschiedene Filtereinheiten. Der Filter mit dem geringsten Wechselintervall (Vorfilter) muss alle 6 Monate ausgetauscht werden, um hochreines Wasser zu erhalten und um den jahrzehntelangen Garantieanspruch zu erhalten.

 

Ist das mineralarme und saure Osmosewasser gesund?

Ja, weil die Menschen in den letzten zig tausend Jahren zum größten Teil mineralarmes, ph neutrales oder leicht saures Oberflächen- oder Schmelzwasser getrunken haben. Mineralien werden dem Körper durch eine ausgewogene Ernährung zugeführt. Osmosewasser entzieht uns keine wertvollen Mineralien, sondern ist durch seine lösende Wirkung damit beschäftigt Abbauprodukte und Schlacke aus dem menschlichen Körper zu entfernen, welcher durch unsere industrielle Lebensweise belastet ist. Unbelastete Menschen wie Babys und Kleinstkinder sollten Osmosewasser in Form von mineralhaltigen Gemüsesäften zu sich nehmen. Die eigentliche Aufgabe des Trinkwassers ist der Transport der Nährstoffe zu den Zellen und der Abtransport der Abfallprodukte aus den Zellen. Je reiner das Wasser, desto besser der Transport. Das Wasser sollte nicht zu basisch sein. Der ph Wert außerhalb der Zeile muss leicht unterm ph Wert in der Zelle liegen, um weiterhin einen guten Transport zu erreichen.

 

Hochreines Osmosewasser ist leer, grundsätzlich ph neutral und besitzt daher eine geringe Pufferwirkung. Durch die Anpassung an die Umwelt reagiert es bei geringsten Mengen sauerer oder basischer Elemente. Geringe Mengen Kohlendioxid in der Luft bilden geringe Mengen Kohlendioxid im Wasser und verleihen dem Osmosewasser einen leicht sauren ph Wert.   

Trinkwasser aus baubiologischer Sicht / Meine Erfahrung

Trinkwasser ist ein Teilgebiet der Baubiologie. In der Baubiologie gilt der Leitsatz: "Der Maßstab ist die Natur."

Im Trinkwasser sollen nur Stoffe sein, welche von Natur aus darin enthalten sind, unsere Gesundheit fördern und frei von künstlichen, synthetischen und chemischen Substanzen sind.

 

Aufgrund der Belastung des Leitungswassers haben wir uns eine Umkehrosmoseanlage angeschafft und nehmen gefiltertes Wasser zu uns. Wir sind von diesem wohlschmeckenden Wasser unbeschreibbar begeistert. Ich habe vorher hauptsächlich Tee konsumiert. Aufgrund des außergewöhnlichen Geschmackes und der Reinheit des Wassers ist mein Teekonsum um ca. 95 % zurück gegangen. Auch meine Begeisterung für die Anlage hat meine Vertriebstätigkeit für diese Filter ausgelöst.

 

Die Kontroversen unserer Zeit:

Wir wundern uns, dass wir uns zeitweise schlapp und ausgemergelt fühlen. In uns schütten wir verschmutztes Wasser, beziehungsweise Flüssigkeit, die wir auch als Rohrreiniger verwenden können. Das hat bestimmt jeder mit Cola schon mal so gemacht.

 

Tun Sie Sich etwas Gutes und gönnen Sie sich das Beste Wasser für Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele. So brauchen wir Geld nicht mehr in Medikamente zu investieren. Das ist die beste gesundheitliche Vorsorge, die Sie für sich tun können.

Bestes Wasser BestWater OSMOSEWASSER vs LEITUNGSWASSER in ppm Wasser Trinkwasser Mineralwasser Selter Tafelwasser Regen Gesundheit Trinkwasserverordnung Trinkwasserfilter Medikamentenrückstände, Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle, Rohrablagerungen Minera

Trinkwasserfilter Beratung

Wasserfilter Beratung

Bestes Wasser

Bestes Wasser